Datum: Mittwoch, 03.06.15
Ort: Area 51
Uhrzeit: ca. 21.00 Uhr

WDR 3  Mitschnitt

PVE Trio Philipp van Endert, guitar
André Nendza, acoustic bass
Kurt Billker, drums

„Presence“ ist der Titel der neuesten Produktion des Gitarristen Philipp van Endert und betont das „Hier und Jetzt“ wie keine andere seiner Alben. Aufgenommen während ihrer Tournee im Jahre 2013, spiegelt diese Aufnahme genau die Schönheit, Intensität und Vertrautheit wieder, die man nur während einer Tour und die dadurch erspielte Einheit innerhalb einer Band in diesem Moment erlangen kann.

Das Trio führt die Zuhörer vorbei an wild sprudelnden Sound-Quellen bis hin zu ruhig fließenden Balladen und manövriert sie mit einer faszinierenden Poesie und Leichtigkeit durch diese Klanglandschaften. Nach drei von den Kritiken hoch gelobten Alben (u.a. Nominierung für den Deutschen Schallplattenpreis), unterstreicht „Presence“ als reine Trioaufnahme warum sich PVE3 seit über 10 Jahren in die Herzen der Jazzfans gespielt und zu einer wichtigen Stimme in der Szene etabliert hat.

Mit seiner mittlerweile vierten Trio-CD bleibt Philipp van Endert beharrlich auf seinem Weg in die WHO IS WHO-Liste der deutschen und europäischen Jazzgitarristen. Seit Anfang an hat Philipp van Endert all das, was ihn als einen außergewöhnlichen Gitarristen auszeichnet: ein untrügliches Gespür für die facettenreichen Klang- und Entfaltungsmöglichkeiten seines Instrumentes und einen ureigenen balladesken und pointierten Saiten-Schlag bis in die Uptempostücke. Seine Songs schwelgen nach wie vor in feinsten Harmoniestrukturen und filigranen Melodielinien. Komplexen rhythmischen Unisono-Passagen stehen raffinierte Solis gegenüber. Mit seinen Kompositionen, seinen eigenwillig-bewegenden Standard-Bearbeitungen und seiner ausgezeichneten Gitarren-Technik bewegt sich van Endert auf dem Top-Terrain aktueller Jazzströmungen.

Seine kongenialen gleichberechtigten Triopartner sind seit der ersten Stunde die perfekt eingespielten und in den Solopassagen prächtig glänzenden André Nendza am Bass und Kurt Billker am Schlag¬zeug. In diesen Aufnahmen finden wir wieder „... diese Ahnung des Großartigen, diese(n) Geschmack nach Reife und Überlegung, ohne abgeschmackt und emotionslos zu sein ...“, wie es das Jazzpodium treffsicher zur letzten CD bemerkte.

www.pve.de

Zum Seitenanfang